Discover Story Ideas Details Zurück zu Story-Ideen

5 tolle Wege, die Highway 1 zu erleben

Jetzt, wo die Wiederaufbauarbeiten abgeschlossen sind, können Sie diese legendäre landschaftliche Highway 1 wieder komplett an Big Sur vorbei befahren. Mit den Redwoodwäldern, hochragenden Klippen und unvergleichbaren Küstenausblicken ist die Highway 1 eine der spektakulärsten Straßen der Welt. Das Beste: die breite Auswahl an Sehenswürdigkeiten bietet die perfekte Mischung aus zerklüftet, schick und historisch. Tanken Sie also Ihr Auto voll – vielleicht gönnen Sie sich auch einen sportlichen Mietwagen, um die Serpentinen der Highway 1 besser fahren zu können – und folgen Sie diesem Guide für Erlebnisse auf der Strecke von Cambria bis Big Sur.

Gehen Sie Wandern und Campen 
Nur etwas abseits der Highway 1 können Sie aus vielen Wegen wählen – die, die sich durch die Redwoods winden und die, die Sie an versteckte Buchten entlang der Küste führen. Während die meisten Besucher am Julia Pfeiffer Burns State Park halten, um ein Foto von McWay Falls zu machen, die 25 Meter von den Klippen auf den Strand hinunter preschen, überlegen Sie sich doch die 1,5 Kilometer lange Rundtour Partington Cove Trail die Klippen hinunter und durch einen historischen Tunnel zu nehmen. Hier entdecken Sie einen abgelegenen Ort, der einst für die Auslieferung von schwarzgebranntem Schnaps diente. Im Pfeiffer Big Sur State Park verläuft der Buzzard’s Roost Trail aus den Redwoodwäldern in einen hohen Bergkamm, der über den Pazifik blickt. Oder gehen Sie campen: Kirk Creek Campground im Los Padres National Forest ist bekannt für ihre Zeltplätze mit Meerblick und es gibt doch nichts schöneres, als das Zelten unter dem Sternenhimmel. Oder übernachten Sie inmitten von 16 Hektar von Redwoods im Ventana Campground. Falls Sie mal einen Abend nicht kochen möchten, gibt es das neue SurStream, eine Snackbar in einem Airstream Anhänger, der Wraps und Gegrilltes anbietet.

Schmecken Sie die Köstlichkeiten von Big Sur
Im Ventana Big Sur Resort kombiniert The Sur House Panorama-Küstenaussichten mit einem vorzüglichen Menü von Küchenchef Paul Corsentino, das sich auf regionale Zutaten fokussiert. Eine weitere atemberaubende Lokalität ist das Sierra Mar Restaurant im Post Ranch Inn. Über den Klippen, mit Fenstern vom Boden bis zu Decke, scheint es, als würde das Restaurant über den Pazifik gleiten. Das Menü bietet vom Mittagsmenü wie den Sierra Mar Burger mit geräucherter, getrockneter Tomate und Monterey Jack Käse bis hin zu einem Vier-Gang-Menü am Abend mit saftigem, scharf angebratenem Königslachs. Gelegen unter den Redwoods, ist das intime Big Sur Bakery gleichermaßen für ihre Ingwer-Scones und Zimt-Blaubeer Stückchen sowie ihre außergewöhnlichen Holzofenpizzen bekannt. Für viele Big Sur Besucher ist kein Besuch in der Region komplett, ohne einen Ambrosia Burger im Nepenthe Restaurant, wo ein Platz auf der Terrasse einen unvergesslichen Blick knapp 250 Meter über dem Pazifik bedeutet.

Entdecken Sie die kreative Seite der Küste

Die Mischung aus Big Surs Schönheit und Abgeschiedenheit bot schon für viele Autoren, Maler und andere Künstler viel Inspiration. Die Henry Miller Memorial Library ehrt den gleichnamigen Schriftsteller und Künstler und ist ein kultureller Angelpunkt für Big Sur aufgrund des eklektischen Sommermusikprograms und der Big Sur International Short Film Screening Series. Gebaut aus wiedergewonnenen Redwood Wassertanks, zeigt die architektonische markante Big Sur Coast Gallery die Arbeiten von führenden Bildhauern, Malern und Fotografen. Im The Phoenix unter dem Nepenthe Restaurant finden Sie exquisiten Schmuck und können die Big Sur inspirierte Kunst von Erin Lee Gafill (ein Familienmitglied, das Nepenthe mitbegründete) bestaunen. Und südlich von Big Sur ist die Main Street in der Küstengemeinde Cambria mit Gallerien gesäumt, darunter Ephraim Pottery und The Vault Gallery, ein erstklassiger Ort, um kalifornische Pleinairmaler zu sehen.

Bringen Sie die ganze Familie
Kinder werden es lieben, entlang der Highway 1 nach Tieren zu schauen. Nahe San Simeon am Piedras Blancas bellen hunderte von Seeelefanten und Seeotter surfen die Wellen. Ab dem Andrew Molera State Park bietet die Ventana Wildlife Society zweistündige Touren, die den Himmel nach kalifornischen Kondoren absucht – die größten, fliegenden Landvögel in Nordamerika. Gönnen Sie Ihrer Truppe eine Übernachtung in einem zwei-Familien großen Rundzelt im Treebones Resort, eine Glamping Destination mit Pool und Sushi Bar. Auf dem familienfreundlichen Limekiln Trail im Limekiln State Park überqueren Sie drei Brücken, bevor Sie die Überreste von vier gigantischen Feuerstätten erreichen.

Entdecken Sie beeindruckende Architektur 

Während die Highway 1 natürliche Schönheit zelebriert, schauen Sie sich auf jeden Fall die sehenswerten Bauwerke genauer an. Keine Highway 1 Reise ist ohne einen Besuch im Hearst Castle komplett – zusätzlich zu den regulären Führungen können Sie auch Privatführungen buchen, die bis zu vier Stunden gehen. Die Big Sur Küste war schon immer ein gefährliches Stück für Schiffe und zwei historische Leuchttürme, die halfen, den Weg zu zeigen sind für Führungen geöffnet. Nur wenige Minuten von Hearst Castle entfernt liegt die Piedras Blancas Light Station aus 1875. Weiter im Norden kontrolliert das Point Sur Lighthouse einen vulkanischen Aufschluss und bietet einen der faszinierenden Panoramen entlang dieses Küstenabschnitts. Und vergessen Sie nicht das Highlight schlechthin: knapp 25 Kilometer von Carmel müssen Sie einfach an einem der Aussichtspunkte rechts ranfahren und ein Selfie an der Bixby Bridge machen, eine unglaubliche Brücke, die 1932 eröffnete und über ein knapp 80 Meter tiefen Abgrund führt.

TAGS: